Ein Männlein steht im Walde

Normincipit

Bearbeiten

Beschreibung / Text


Text 1843, Melodie trad., seit etwa 1800 bekannt.

Verknüpfte Person


August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (wurde getextet)

Wikipedia


Der folgende Text sowie das Bild werden automatisiert aus der deutschen Wikipedia abgerufen. Um Links in dem Wikipedia-Artikel folgen zu können, klicken Sie bitte oben auf → Wikipedia.


Ein Männlein steht im Walde ist eins der zahlreichen volkstümlichen Kinderlieder von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben aus dem Jahr 1843.

Text

gesprochen:

Beschreibung

Das Lied gehört zur Gruppe der Rätsellieder. Die korrekte Lösung des Rätsels ist die Hagebutte, wie Hoffmann von Fallersleben in einer 1860 ergänzten Strophe zu erkennen gibt, die nach Willen des Dichters nur gesprochen wird. Andererseits enthält das Lied auch irreführende Hinweise, die den Fliegenpilz als (falsche) Lösung nahelegen, wie der Musikwissenschaftler Hans-Josef Irmen darstellt. Irmen führt aus:

Das Lied folgt einer Volksweise, die seit etwa 1800 bekannt ist, und für die in manchen Liederbüchern der Niederrhein als Herkunft angegeben wird. Die Melodie besteht aus 16 Takten, beginnt auftaktig und steht im 2/4-Takt. Da sich das Motiv innerhalb der Melodie des Öfteren wiederholt, spricht man von der Reprisenbarform, also a a b a′.

Erst durch die Aufnahme des Liedes 1893 in die Märchenoper Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck erlangte es volksliedhafte Beliebtheit. Allerdings werden in dieser Oper nur die beiden ursprünglichen ersten Strophen gesungen, das Rätsel also nicht aufgelöst.

Stoff- und Motivgeschichte

Rätsel, die die Hagebutte als Lösung haben, haben eine lange, bis in die frühe Neuzeit zurückreichende Tradition. Eine Fassung findet sich schon in einem Reterbüchlein (Rätselbuch) von 1562, das Hoffmann von Fallersleben 1833 gefunden haben will. In der Universitätsbibliothek Breslau, wo Hoffmann 1833 Kustos war, ist es allerdings nicht auffindbar.

Schon 1829 hatte Hoffmann ein verwandtes Gedicht von Huldrichus Therander (= Johannes Sommer, 1559–1622) zitiert, das ca. 1605 im Druck erschienen war:

Karl Simrock zitiert in seinen Deutschen Volksbüchern mehrere verwandte Texte:

Eine lateinische Variante dieser Rätseltexte findet sich bereits in den Carmina Burana (vor dem 13. Jahrhundert) in der ersten Strophe von CB 177. Diese Textvariante dürfte als Rätsellösung allerdings eher die Zwiebel haben.

Trivia

  • Wegen der falschen Rätsellösung als Fliegenpilz wurde der Text von R. Gordon Wasson als Beleg für einen kindlichen Soma-Kult in Deutschland mit der berauschenden Wirkung des Fliegenpilzgifts angesehen. Dies wurde 1985 von R. E. Emmerick widerlegt.
  • Im Film Hannibal Rising – Wie alles begann bzw. dem Roman Hannibal Rising hat das Lied eine tragende Rolle und zieht sich durch die Handlung angefangen im Prolog, über die Tötung von Hannibal Lecters Schwester Mischa sowie wiederholt im darauf folgenden Rachefeldzug.
  • Auch in der Werbung wird das Lied gern verwendet. So beispielsweise in einer verfremdeten Fassung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge oder als Parteiwerbung für die CSU („Ein Männlein steht im Walde, ganz grün und dumm.“).
  • Der britische Popsänger Grant Tracy veröffentlichte 1963 den Ein-Männlein-steht-im-Walde-Twist. Die Aufnahme wurde auch auf der dritten Folge der CD-Serie 1000 Nadelstiche wiederveröffentlicht, einer Sammlung von deutschsprachigen Liedern, die von bekannten amerikanischen und britischen Künstlern gesungen wurden.
  • Das Lied dient im Film Dschungelkind an einer traurigen Stelle als Untermalung.
  • Andreas Kowalewitz komponierte humorvolle Variationen des Liedes für Chor und Klavier im Stil von Bach, Orff, zeitgenössisch, Jazz, Verdi und Mozart.

Siehe auch

  • Die drei Männlein im Walde

Literatur

  • Theo Mang, Sunhilt Mang (Hrsg.): Der Liederquell. Noetzel, Wilhelmshaven 2007, ISBN 978-3-7959-0850-8, S. 665–666. 

Weblinks

  • Tobias Widmaier: Ein Männlein steht im Walde (2012). In: Populäre und traditionelle Lieder. Historisch-kritisches Liederlexikon des Deutschen Volksliedarchivs
  • Xaver Frühbeis: Giftpilz oder Heckenrose: „Ein Männlein steht im Walde“. BR-Klassik Mittagsmusik extra: Volkslieder, Sendung vom 3. Januar 2015
  • Ein Männlein steht im Walde: Noten und Audiodateien im International Music Score Library Project.
  • Fallersleben-Archiv
  • Noten und MIDI-Sequenzen

Einzelnachweise

Verknüpfte Objekte (2)


Lädt...